MICRO
Listening to the Micro Practice of Telesonocephalopoda
Eine telematische Konzertinstallation von Chimère Électrique für 6 Performer:innen an 7 simultan über das Internet miteinander verbundenen Orten
In einer zeitlosen Gegenwart tauchen wir in die fragmentierte Klang- und Erfahrungswelt eines schwangeren posthumanen Wesens ein. Sie ist weder Realität noch Fiktion, weder Aussage noch Schweigen, weder Universalität noch Partikularität. Die Chimaera ist mit ihren ungeborenen Kindern im singulär-pluralen Zustand und intimer Erfahrung der Präsenz des Anderen, der Beziehung zum Unbekannten, dem Noch-Nicht der Welt.
MICRO (griechisch μικρός/mikrós ‚klein‘, ‚eng‘) steht für die kleinen, intimen, klanglichen Mikropraktiken ihrer ungeborenen Kinder, der imaginären Telesonocephalopodes, die untereinander und mit ihrer MetaMutter im Cyberuterus intra-agieren. Ihre Poésie sonore ist ein Versuch mithilfe von Materie und Mikrofonen über telematische Schwingungsräume Kontakt mit unserer Realität aufzunehmen und mit (menschlichen oder nichtmenschlichen) Akteuren in Resonanz zu sein.
TEAM
Chimère Électrique, Konzept und Komposition
HannaH Walter
Robert Torche
Ensemble Interface
Bettina Berger, Flöte
Andrea Nagy, Bassklarinette
Christophe Mathias, Violoncello
HannaH Walter, Violine
Kollektiv Mycelium
Mariella Bachmann, Klarinette
Stefanie Mirwald, Akkordeon
Mikael Szafirowski, Technik
Robert Torche, Audiodesign
Eine Produktion des Kollektiv Mycelium in Koproduktion mit dem Ensemble Interface (Ensemble der Saison GdN)

CONCERTS
Gare du Nord, im Rahmen der Saison des Ensemble Interface
11. Mai 2021, 20 - 21.30 Uhr

© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka
© Anja Fonseka